Bandoneon - Kirchenchor

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Projekte > La Creación > Ausführende
Veronica Elena Photographie

Stéphane Chapuis
Geboren 1967, kennt dieser virtuose Bandeonist und Akkordeonist keine Stilgrenzen: Klassisch, Jazz, moderne Musikstile, Volkstümliches ... seine künstlerische Ausdruckskraft ist verführerisch und gleichzeitig immer geprägt von Wahrhaftigkeit.
Lehrdiplom (Prädikat: hervorragend), Solistendiplom in Akkordeon mit Auszeichnung und Glückwunsch der Jury. Gegenwärtig unterrichtet er an der Hochschule für Musik in Lausanne, im kantonalen Konservatorium in Sitten und an der Schule für Jazz und moderne Musik (EJMA) des Kantons Wallis.
Er tritt in der Schweiz und im Ausland an Konzerten auf, auch an wichtigen Schweizer Musikereignissen wie dem 41., 43. und 44. Jazzfestival in Montreu, der Schubertiade von Espace 2 (seit 2003 regelmässig ) und an den Begegnungen Orienz-Okzident im Schloss Mercier in Sierre.
Er ist Mitglied der Tango Sensations (Bandoneon und Streichquartett), der Bessarabischen Nächte (Ensemble von Mitgliedern des Orchestre de la Suisse Romande, das Klezmermusik aufführt), des Quinteto del fuego und des Bandoneon Quintett (mit Werken von Piazolla). Er spielt – oder hat gespielt mit seinem Bruder Lionel Chappuis (Akkordeon), Elmira Davarova (Solovioline, Metropolitan Opera New York), George Vassilev (Gitarre, Bulgarien), Pavel Vernikov (Violine, Russland), Brigitte Fournier (Sopran, Schweiz), Maxime Le Forestier (Chanson, Frankreich), Dagobert Linhares (Gitarre, Brasilien), Christophe Fellay (Perkussion, Schweiz), Ute Lemper (Chanson, Deutschland), Popol Lavanchy (Kontrabass, Schweiz), Marcin Habela (Baryton, Polen) und anderen.
Er unterrichtet Masterklassen in der Schweiz, z.B. an der Musikakademie Tibor Varga, Sion und im Ausland.
Als Solist hat er mit dem Orchester der Musikakademie Tibor Varga in Sion gearbeitet, mit dem Litauischen Kammerorchester, mit dem Opernorchester in Kairo, mit dem Orchester der Musikhochschule Genf, mit dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Kammerorchester Lausanne, dem Symphonieorchester des Jura, mit dem Symphonie-Ensemble in Neuchatel etc. und auch mit den Komponisten Thüring Bräm, Jean-Luc Darbellay, Ysang Yun, Toshio Osokawa und anderen.
Er ist Experte an der Musikhochschule Bern, der Musikhochschule Lausanne, Abteilung Jazz, den Konservatorien von Lausanne und Neuenburg, der ACMV, dem Schweizerischen Jugend-Musik-Wettbewerb, etc. und für die grössten internationalen Wettbewerbe in Akkordeon in Russland, Frankreich, Italien, Mexiko, Litauen, Portugal, Spanien etc.
Zwischen 1983 bis 1992 hat er mehrere Male Auszeichnungen an internationalen Wettbewerben erhalten.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü